Werksteam überzeugt bei der KTM Kamptal Trophy



© Jannick Zurnieden

Der gesamten MTB-Elite fiel ein großer Stein vom Herzen, als eine Woche vor dem

Wettkampf endlich das Go für den Wettkampf kam. Bereits seit 1991 wird in Langenlois

Österreichs größtes MTB Cross Country Rennen ausgetragen. In den Ergebnislisten finden

sich alle großen Namen der letzten Jahrzehnte. Es hätte also keinen traditionsreicheren

Austragungsort für das erste Ligarennen nach der Corona-Zwangspause geben können.

Der Druck für das neu formierte KTM FACTORY MTB Team war besonders groß, denn der

Fahrradhersteller aus Mattighofen stieg Ende 2019 auch als Hauptsponsor der

Kamptaltrophy ein.


© Alexander Brus

Gleich beim ersten Rennen des Tages war es die jüngste Athletin, die dem Druck standhalten konnte. Neuzugang Katharina Sadnik fuhr bei ihrem ersten Rennen im Werkstrikot gleich auf das Podest.

Im Ziel betrug der Rückstand auf die Siegerin Aneta Novotna (CZE) nur knappe drei Minuten. Rang zwei ging mit Karolina Bedrnikova ebenfalls an Tschechien.


Bei den Damen der Elite ging es sensationell weiter. Corina Druml kämpfte Rad an Rad mit der Weltspitze um das Podest, musste sich im Zielsprint Laura Stigger nur hauchdünn geschlagen geben und belegte schlussendlich Rang fünf. Anna Spielmann und Angelika Tazreiter folgten auf Rang acht und neun.


© Alexander Brus

Pech für Olympia-Hoffnung Max Foidl im Herrenrennen. Ein schwerer Sturz in Runde eins warf den Tiroler weit zurück. Trotz fulminanter Aufholjagt ging es aber über Rang 17 nicht mehr hinaus. Konstant stark zeigte sich Moritz Bscherer mit Position 21. Christoph Soukup beendete den XC Ausflug auf dem 27 Platz. Daniel Churfürst beendete sein erstes Rennen für KTM auf Rang sieben in der U23 Kategorie. Einzig Lukas Hatz musste sich den schweren Bedingungen geschlagen geben und in der letzten Runde vom Rad steigen.


© Alexander Brus

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Black Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon